Neu Wulmstorfs Blitzer haben viel zu tun


Von Claudia Michaelis, Buxtehuder Tageblatt

zum Bild: Der jüngste der Neu Wulmstorfer Blitzer an der Hauptkreuzung B 73/ Ecke Bahnhofstraße zeigt Wirkung: Die Zahl derer, die bei Rot über die Kreuzung donnern, ist deutlich gesunken. Foto: Michaelis

NEU WULMSTORF. Die aktuelle Statistik belegt, was viele Anwohner seit Jahren beklagen: In Elstorfs Ortsdurchfahrt der B 3 wird viel zu schnell gefahren, und oft bei Rot. In Neu Wulmstorf an der B 73 haben die neuen Blitzer die Zahl der Schnellfahrer deutlicher gesenkt.

Im Frühjahr und im August 2016 hatte der Landkreis die beiden neuen Poliscan-Laserblitzsäulen an der Neu Wulmstorfer Ortsdurchfahrt der B 73 installiert. Seither, das belegen die Daten der beiden Messanlagen, geht die Zahl der Schnell- und Rotfahrer in der vierspurigen Ortsdurchfahrt deutlich zurück. Von Januar bis Ende Mai 2017 blitzte die Säule an Neu Wulmstorfs Hauptkreuzung noch 1799 Fahrzeuge, davon waren 431 Rotlichtverstöße. Im gleichen Zeitraum 2018 wurden noch 679 Fahrzeuge geblitzt, davon 187, weil sie bei Rot über die Kreuzung fuhren.

Auch der große Blitzer auf der Mittelinsel der B 73/ Ecke Birkenweg, der beide Fahrtrichtungen bedient, zeigt Wirkung. Blitzte es in Fahrtrichtung Hamburg von Januar bis Ende Mai 2017 noch 1778 Mal und aus Richtung Hamburg kommend 2207 Mal, wurden in der gleichen Zeit 2018 noch 1141 Fahrzeuge in Richtung Hamburg und 1370 aus Richtung Hamburg kommend geblitzt.

„Wir haben hier jeden Abend die Rotlichtparty“

Etwas anders zeigt sich die Statistik in Elstorf an der B 3. Aus Richtung Buxtehude kommend in Fahrtrichtung Rade wurden von Januar bis 31. Mai 2017 260 Pkw und Lkw geblitzt, davon 110, weil sie bei Rot über die Kreuzung fuhren. Ein Jahr später, von Januar bis Ende Mai 2018, waren es noch immer 220 Fahrzeuge, davon fuhren 102 bei Rot.

Für den Elstorfer Gastwirt und UWG-Ratsherrn Jan Lüdemann, der mit den Elstorfer Eltern jahrelang für die Blitzer an Elstorfs Hauptkreuzung gekämpft hatte, bestätigen die Zahlen, was die Elstorfer jeden Tag vor Ort erleben. „Wir haben hier jeden Abend die Rotlichtparty, ich sehe das, weil der Rotblitz in unsere Fenster leuchtet“, sagt der Wirt der Gaststätte „Zum Florian“, die direkt an der Kreuzung liegt.

Er sei erschrocken, dass noch immer so viele bei Rot über die Kreuzung fahren. „Wir reden hier über einen Schulweg. Es ist gar nicht auszudenken, was hier los wäre, wenn wir die Blitzer nicht hätten“, sagt Lüdemann. Auch erste Auswertungen der Displays, die Elstorf seit einiger Zeit am Ortseingang stehen hat, bestätigten, dass 15 Prozent aller Fahrzeuge zu schnell in den Ort fahren. Der schnellste sei mit Tempo 130 in den Ort gerast. All das zeige, dass die Maßnahmen für Elstorf dringend notwendig waren, resümiert Lüdemann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.