Bundesstraße oder Wohnungen: Behörde warnt vor Verzögerung


(aus Hamburger Abendblatt, 20.4.2019)

Pläne für Wohnungsbau in Neu Wulmstorf könnten niedersächsisches Pilotprojekt gefährden.

Zum Foto: Noch endet die Einfamilienhaus-Bebauung im Südwesten von Elstorf an einer grünen Wiese – doch es gibt Pläne, hier weitere Häuser zu bauen. – Foto: Axel Tiedemann / HA

Axel Tiedemann – Eine neue Bundesstraße planen, genehmigen und dann tatsächlich auch zu bauen, kann in Deutschland schon einmal 20 Jahre dauern. Bei der Elstorfer Ortsumgehung soll es schneller gehen, die sogenannte B3 neu als Verbindung von der künftigen A 26 bei Neu Wulmstorf bis zur A1 in Rade soll in etwa zehn Jahren fix und fertig sein, 2028 soll dort bereits der Verkehr rollen.

— zum kompletten Bericht des Hamburger Abendblattes vom 20.4.19 —

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.